“Erschüttert und entsetzt” sind wieder einmal alle Politiker weit und breit. Diese Worte klingen in den letzten Jahren einfach nur wie Hilflosigkeit, wenn nicht Hohn. Verantwortlich sind in letzter Instanz die, die Politik machen. Doch das Muster bleibt. Kritische Kommentare werden im Shitstorm niedergewalzt. Denn wer die Misstände anspricht ist widerlich und respektlos den Opfern gegenüber. Denn jeder will die Opfer wieder für sich vereinnahmen. Schnell sind die Belgienflaggen auf den Facebook- und Twitterprofilen hochgeladen und die Solidarität grenzenlos.
Dies geht sogar soweit, dass sich die selbst in auswegloser Situation befindlichen Flüchtlinge in Griechenland und an den porösen Grenzen Europas gegen die Gewalt stellen.
Besonders bemerkenswert ist ein kleiner, das Tagesgeschehen verfolgende Junge, der aus eigenem Antrieb ein Schild bastelt und sich so mit den Opfern solidarisiert. Instrumentalisiert wird hier niemand.

Quelle: Reuthers

Ein gut gemeinter Tipp: Laden Sie sich vorsorglich alle Flaggen der Europäischen Union herunter.